Drehbuch: Lost in Norway | 28.12.2015-03.01.2016 – OUTDOOR COLLEGE

 

Drehbuch: Lost in Norway

28.12.2015-03.01.2016

Eine Gruppe von 26 hochmotivierten Outdoorkriegern wagt sich über Silvester nach draußen. Doch sie geraten in einen Schneesturm und müßen neun schwere Prüfungen bestehen, um im nächsten Monat die große Herausforderung zu überleben. Zwei Wochen in der WildNIS Norwegens im tiefsten Winter. Komplett auf sich allein gestellt.

Nach einer wahren Begebenheit (Namen geändert).

Szene 1: Eine schon seit langem nicht mehr benutzte und deshalb auch nur noch spärlich gespurte Loipe. Um zu trainieren haben sich die Krieger hier eingefunden. Die eine Hälfte macht sich mit Schneeschuhen auf den Weg, riesige Berge zu besteigen. Die anderen fahren Langlauf. Noch etwas unbeholfen versuchen die Krieger, Stöcke und Ski zu koordinieren.

Szene 12: Ein verlassenes, schneeüberzogenes Tal. Die mittlerweile schon ermüdeten Hauptdarsteller wandern hintereinander einen schmalen Pfad entlang.
Mhorp: Mir ist voll schlecht. Ich glaub ich muss kotzen.
Age I: Bist du schwanger oder was?
Diablo: Wenn es zu schlimm wird, müssen wir Mitty oder Jackie Bescheid sagen...
Kyvan: Hier, trink etwas..
Mhorp: Danke.
Mill: Aaaaaaah! Mill fuchtelt aufgeregt mit ihren Händen vorm Gesicht rum. Pserro ist in den Schnee eingebrochen! Alle rennen zu Pserro, um ihm zu helfen. Lendi kniet sich zu ihm hin.
Lendi: Schnell! Nimm meine Hand! Er schafft es, ihn raus zu ziehen.
Municorn: Pserro? Gehts?
Pserro: Nein. Ich sitze. Alle lachen und wissen damit, dass es Pserro wieder gut geht. Er steht auf und die Gruppe macht sich wieder auf den Weg.

Szene 23: Zoom auf eine alte, verlassene Hütte, wo die Krieger rasten. Hier warten neun schwere Prüfungen, die sie bestehen müssen, um gut auf die nächste Reise vorbereitet zu sein.
Mitty: Zuerst musst du ein Feuer mit Birkenrinde anzünden.
Pibre: Mein Feuer wird bestimmt am besten brennen. Ich bin schließlich Adlerauge Supertramp Power Pibre.
Frodo: Kannst du einfach mal leise sein? Pibre lacht. Lendi greift in seine Jackentaschen und zieht ein gesamtes Lagerfeuer heraus. Er zündet es an und es brennt sofort. Mitty, der die Prüfung abnimmt, macht sich Notizen.
Mitty: Cool. Damit kann ich arbeiten. Bei Mitty bewältigen sie noch weitere, sehr anspruchsvolle Aufgaben. Schwenk durchs Lager: Einige Gefährten bauen ein Dreibein auf, andere versuchen, sich mit Kompass und Karte im Gelände zurechtzufinden. Wieder andere bauen einen Kocher zusammen.
Mitty: Gut, bei mir seid ihr fertig, aber freut euch nicht zu früh. Jetzt müsst ihr zu Jackie gehen. Wenn ihr denkt, das hier wäre schwer gewesen, wisst ihr nicht, was euch dort erwartet. Unsere Gefährten gehen weiter zu Jackie. Der Wind pfeift und treibt frisch gefallenen Schnee vor sich her. Erbarmungslos rüttelt er an den zum Schutz gespannten Planen.
Jackie: Die Aufgabe, die ich euch stelle, ist fast unmöglich: Ihr habt nur wenige Minuten Zeit um einen Unterschlupf zu bauen, in dem ihr auch bei -15ºC und Windstärke 10 überleben könntet. Alle hatten große Probleme, doch manchen, unter anderem auch Resh gelang es tatsächlich.
Resh: Nichts ist unmöglich.
Age I: Toyota!

Szene 50: Es ist dunkel, die Zelte sind eingefroren. Mehrere Leute bemühen sich, das Hauptzelt abzubauen.
Azen: Verdammt! Die Knoten sind eingefroren! Wie sollen wir jetzt die Heringe von den Seilen befreien?
Pserro: Du musst sie auftauen, dann geht’s.
Kito: Meine Hände sind zu kalt. So kann ich die Knoten nie aufmachen.
Municorn: Willst du meine Innnenhandschuhe haben?
Kito: Ja gerne. Danke.
Lutug: Wann seid ihr fertig? Wir wollen los, bevor die Sonne aufgeht.
Mhorp: Ja sorry. Aber die Knoten und Zeltstangen sind komplett eingefroren.
Lutug: Okay. Braucht ihr noch Hilfe?
Mhorp: Ja klar...
Alle zusammen schaffen sie es, noch vor Sonnenaufgang Richtung Heimat zu wandern. Fade out to black
Abspann

Zurück