Erste coole Woche im OUTDOOR COLLEGE | 01.-09.08.2015 – OUTDOOR COLLEGE

 

Erste coole Woche im OUTDOOR COLLEGE

01.-09.08.2015

Am Freitag ging es endlich los nach Norwegen!

Die meisten konnten es noch gar nicht richtig glauben, doch es gab auch ein paar Tränen, als wir Schüler uns von unseren Eltern und Freunden verabschieden mussten. Mit dem Bus fuhren wir bis nach Hirtshals und nahmen dann die Fähre nach Kristiansand, auf der vielen schlecht wurde.

Alle waren froh, als wir um Null Uhr die Schule erreichten, und von Deike, Nis und unseren Lehrern herzlich empfangen wurden. Am nächsten Morgen durften wir dann erst mal ausschlafen, denn um 10:00 gab es Frühstück. Danach haben wir die Koffer ausgepackt, was ein ziemliches Durcheinander verursacht hat. Trotz dem Regen haben wir nach dem Koffer auspacken eine Rallye durch das Dorf gemacht, um Lunde kennenzulernen. Leicht durchnässt waren wir dann froh als es Abendessen gab, das leider angebrannt war.

Sonntag durften wir nicht so lange schlafen, da es schon eine Stunde früher Frühstück gab. Dabei fieberten alle der Wandertour zum Bergsee entgegen. Leider bekamen manche in den neuen Wanderschuhen Blasen, weswegen wir nur langsam vorankamen. Angekommen sprangen einige bereits in den eiskalten See oder begannen zu angeln, die anderen hatten die Möglichkeit auf die Spitze des Berges zu klettern, um die Aussicht zu genießen. Danach ging der Abstieg leichter, und den Abend haben wir mit Spielen ausklingen lassen, danach fielen alle erschöpft in die Betten.

Das Aufstehen am nächsten Morgen fiel vielen schwer, da wir vorm Frühstück joggen mussten. Anschließend haben wir uns überlegt, wie wir unsere Outdoor-College-Zeit gestalten wollen und wurden von Tobi und Katha über gesunde Ernährung informiert. Danach haben wir Einladungskarten für unsere Nachbarn in Lunde gebastelt und hatten die Möglichkeit zu einem Einzelgespräch mit Nis und Maike.

Währenddessen haben wir uns bei schönem Wetter sportlich betätigt und auf der Slackline balanciert. Nach dem Abendbrot war der Großteil der Gruppe in der Sira, der Fluss, der durch Sirdal fließt, baden. Anschließend fand noch der erste Schülerrat statt, in dem die Schülervertreter gewählt wurden, die danach noch am Schulrat teilnahmen.

Am Dienstag hatten wir das erste Mal Norwegisch-Unterricht mit Selma, der Norwegisch-Lehrerin, welche in der Gegend wohnt und uns ihre Heimatsprache lehrt. Im Anschluss sind wir zur lang erwarteten Husky-Farm gelaufen, wobei das Highlight die Huskywelpen und die frischen Pancakes bei Odd waren, der uns noch Geschichten von seiner Großmutter erzählt hat.

Am Mittwoch hatten wir erneut Norwegisch-Unterricht, danach hatten wir freie Zeit, in der einige ein Schuhregal gebaut und angestrichen haben. Die Jungs haben versucht einen Boxsack zu bauen. Abends waren alle überrascht, als wir unerwarteten Besuch von Touristen aus Brasilien bekamen, die fragten, ob bei uns noch eine Fiesta steigen würde! :-P

Donnerstags hatten wir wieder Norwegisch und nachmittags haben wir uns noch im Klassenraum getroffen, um einen Brief an unser 7-Monate älteres Ich zu schreiben. Freitag haben wir im Norwegischunterricht nachmittags im Wald ein strategisches Spiel gespielt.

Am Wochenende hatten wir unsere erste, zweitägige Tour. Morgens sind wir mit den Autos zum Berg gefahren und haben währenddessen Musik gehört. Anschließend sind wir in drei Gruppen losgelaufen und haben unseren Weg mit Kompass und Karte gewählt. Als wir an Odds Hütten angekommen waren, wurde entschieden das wir noch bis zu einer Bucht weiterlaufen, die „Karibik“ getauft wurde. Nachdem wir die Zelte aufgebaut hatten, saßen wir abends noch bei Würstchen und Stockbrot am Lagerfeuer und haben Karten gespielt.

Am nächsten Morgen sind wir dann bei Regen losgegangen und haben einen kleinen Stopp bei einer Feier von Odds Hütten gemacht. Alle waren froh, als wir nass wieder an der Schule ankamen und abends noch einen Film gucken konnten.

Man kann es nicht in Worte fassen, aber die Tour war trotz Anstrengung und zeitweise schlechtem Wetter, wegen der Natur und den Menschen, der Hammer!!

Zurück